Erste Mannschaft wird zur Chefsache

Nach den jüngsten Ergebnissen der Rückrunde mit zwei Unentschieden gegen den TSV Oferdingen und den SV Anadolu Reutlingen sowie dem mageren Auswärtssieg gegen den TSV Betzingen trennen sich Wege des Trainerteams Link, Pichler, Skorupa und unseres SV Walddorf. Nach intensiven Beratungen hat man sich dazu entschlossen, dem medialen und öffentlichen Druck nachzugeben und stellte das Trainerteam mit sofortiger Wirkung frei. Skorupa schließt sich Pichler an und bildet mit ihm in der neuen Saison bei dessen neuen Team das Trainerduo auf der Kommandobrücke. Link bleibt unserem Verein erhalten und wird zukünftig die neu gegründeten G-Junioren trainieren. Bereits das heutige Training steht unter der Leitung des neuen Trainerteams Björn Kittelmann und Fabian Schramm. Ersterer macht unser Flaggschiff somit zur Chefsache. Unser Sportvorstand knüpft somit an seine Trainertätigkeit aus den Jahren 2009 bis 2016 an und will die Mannschaft nach seiner überragend bestandenen B-Lizenz-Prüfung am vergangenen Mittwoch in die Oberliga führen. Unterstützt wird er in Zukunft von unserem ehemaligen Cheftrainer der Zweiten Mannschaft Fabian Schramm, welcher mit seiner Erfahrung und positiven Art bereits länger von der Presse als möglicher Nachfolger von Link gehandelt wurde.

Durch die strukturellen Veränderungen im Trainerteam der Ersten Mannschaft wird sich auch das Trainerteam der Zweiten Mannschaft verändern. Nach der Berufung von Schramm zum Co-Trainer der Ersten teilte uns unser sportlicher Leiter und Co-Trainer der Zweiten Julian Wohlfarth mit, dass er seine Ämter nicht mehr ausführen wird und sich zukünftig dem Trainerteam der Bambinis anschließen wird. Aber auch hier steht erfahrener Ersatz bereits in den Startlöchern. Ab dem kommenden Sonntag werden Heinz Heimann und Achim Wohlfarth die zweite Mannschaft mit ihrer Expertise begleiten. Mit Heinz und Achim konnten wir eine Traumlösung für die Trainerpositionen der Zweiten verpflichten. Beide glänzen auf und neben dem Platz mit fachlicher Expertise und wissen auch in der dritten Halbzeit die Geschehnisse richtig einzuordnen.

Wir wünschen allen scheidenden Personen alles Gute auf ihrem weiteren sportlichen Weg. Bleibt weiterhin gesund und vielleicht sieht man sich nächste Jahr am 1. April bereits wieder!